BizzyBeaver

another Nerd.

[IMO] SMS-Nachfolger Joyn kurz vor Start

Original auf wodka.devcat.de

Auf dem Mobile World Congress hat die Allianz der Mobilfunkunternehmen GSMA ihre Pläne für den SMS-Nachfolger Joyn vorgestellt. Der neue Standard soll künftig in vielen neuen Handys bereits implementiert sein. Der Standard firmiert intern unter der Bezeichnung RCS-e (Rich Communication Suite-enhanced). Joyn ist die Reaktion der Mobilfunkkonzerne auf erfolgreiche und beliebte Dienste wie WhatsApp und Facebook, mit denen Handynutzer den bisherigen Umsatzbringer “Short Message Service” mittels Internet-basierter Nachrichten umgehen können. Laut GSMA verheißt Joyn den Mobilfunkkonzernen neue Einkommequellen.
Dem Benutzer soll Joyn das Ende der 160-Zeichen-Grenze der SMS bringen, Nachrichten können jetzt wesentlich länger sein. Die Spezifikation spricht auch von Video-Nachrichten und gemeinsamer Bildbearbeitung. Orange, Vodafone, Telefonica, Deutsche Telekom und Telecom Italia wollen Joyn anbieten. Nach Angaben der GSMA implementieren mehrere Handy-Hersteller Joyn, Geräte sollen “früh in 2012″ verfügbar sein. Es gibt aber noch keine Angaben, wann genau Joyn seitens der Netzbetrieber verfügbar gemacht wird und was der Dienst kosten soll.

in my opinion,

ob sich der neue Standard tatsächlich durchsetzen wird ist in meinen Augen fraglich. Zwar sind die Mobile-Messenger wie Whatsapp gefragt, können aber den SMS-Dienst für die breite Masse nur schwer ersetzen, da (nahezu) jedes Handy heutzutage SMS versenden kann. Wenn auch nur 140-160 Zeichen groß, so lassen sich hiermit Informationen sehr bequem austauschen und es hat sich unterm Volk so etabliert, obgleich es anfangs niemand so wirklich ernst nehmen wollte… Aber ich schweife ab!

Ein neuer Dienst erfordert neue Hard- und Software. Diese kostet den Verbraucher Geld. Aber wollen nun alle nur wegen eines (ggf.) günstigerem Service neue Handys? Sicherlich werden einige Fanatiker sich direkt auf das Neuste stürzen und damit wird es anfangs auch vereinzelt Anwender dafür geben. Aber seien wir mal ehrlich: ein Ersatz für die gute alte SMS wird dies vermutlich (vorerst) nicht sein. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass die großen Netzbetreiber hier nicht auch ein Stück von dem Kuchen abhaben wollen.

Schließlich ist die SMS eine Goldader für Netzbetreiber, da hierbei nur ‘Abfall-’Pakete genutzt werden, die bei der Entwicklung der Mobilfunk-Technologie über blieben. Die Gewinnspanne der Firmen für den SMS-Versand beträgt mehrere Tausend Prozent. Wenn man einen Datentarif von drei Euro/Megabyte heranzieht, dürfte eine SMS gerade mal 0,0004 Cent kosten. Wenn nun ein Dienst den Versand von größeren Datenmengen ermöglicht, so kann ich mir nicht vorstellen, dass Vodafone und Co. dafür weniger verlangen werden. Dennoch kann man gespannt sein was die Zukunft bringt. ;-)

so long…

Kommentieren

*