BizzyBeaver

another Nerd.

Der Deutsche Webvideopreis 2012

Ein riesiger Andrang an Videos muss dieses Jahr von der Jury des deutschen Webvideopreises bewältigt werden. Exakt 6752 Videos wurden von den Kandidaten eingereicht und müssen nun bald von der Jury bewertet werden.

 

Markus Hündgen, Geschäftsführer des Veranstalters “European Web Video Academy”, zeigt sich über die außerordentliche Resonanz überrascht
: “Natürlich haben wir mit einer Steigerung gegenüber 2011 gerechnet. Nach dem ersten Eindruck kann ich aber schon sagen, dass wir uns nicht nur in der Breite, sondern auch in der Spitze verbessert haben. Ich mache mir schon fast Sorgen, dass die vergleichsweise geringe Anzahl an Kategorien kaum ausreicht, um der Qualität der Beiträge wenigstens annähernd gerecht zu werden. In jedem Fall bin ich sicher, dass die Jury neben dem Bewertungstress auch ihre helle Freude hat.

 

Aber auch die Jury hat es dieses Jahr in sich! Besonders freue ich mich persönlich über die Teilnahme von Kathrin ‘Coldmirror’ Fricke (ein Urgestein und Pionier der deutschen Youtube-Sparte für Comedy, welche seit einiger Zeit sogar den Sprung ins deutsche Fernsehen geschafft hat. Auf EinsFestival moderiert Sie ihre eigene Sendung ‘Coldmirror’) und Holger Kreymeier (m.e. bester Kritiker der deutschen TV-Landschaft - http://fernsehkritik.tv/)

Zur Jury-Vorstellung des deutschen Webvideopreises

Gefällt mir!

ProxTube – YouTube & GEMA

Der Sandkasten Stammtisch von Youtube/Google und der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) zeigt leider auch nach mehreren Monaten noch immer keine Resultate. Heisst: Die meisten YouTube-User und Musikfans schauen in die Röhre. Lösungen gäbe es seitens der Unternehmen genug (dazu auch ein Interessanter Artikel hier) aber leider haben beide Seiten noch besseres zu tun als den Usern ihre Freiheit zurück zu geben. *Drama*

Da es also zwischen Zeus und Hades immer noch nicht funkt müssen die User selber aktiv werden. Die Umgehung der Videosperre an sich ist ja für viele kein großes Hindernis. Nur ist die Frage nach dem Aufwand eine entscheidende. Das hat sich auch der Entwickler von Proxtube gesagt!

Auf seiner Homepage schreibt er:

Warum wurde ProxTube entwickelt?

Ich war einfach genervt mir jedes Mal eine Lösung zu suchen, um ein gesperrtes YouTube Video zu schauen. Außerdem wollte ich es nicht hinnehmen mir von der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte), die in Deutschland vollkommen unangemessene Forderungen an YouTube stellt und gegen die Meinung der meisten Mitglieder strebt, mir sagen zu lassen, was ich schauen darf. Gerne zahle ich auch für Musik jedoch stellt YouTube für mich viel mehr eine Art Plattform dar, auf der Künstler sich vorstellen können und zum Kauf des Musikstücks anregen. Dementsprechend habe ich mich an die Arbeit gemacht eine Lösung zu finden, die alles etwas vereinfacht, möglichst auch einem Nutzer, der kein großes Hintergrundwissen hat, hilft und zudem auch nicht gesetzeswidrig ist. Herausgekommen ist dieses Addon.

So entstand ein Addon für Firefox und Chrome, welches Automatisch erkennt ob ein Video gesperrt ist und, falls ja, selbstständig die Anfrage über einen Server leitet für den das Video nicht gesperrt ist. Und das Beste? Es ist völlig unauffällig. Im normalen Browserbetrieb sieht man es nicht und es aktiviert sich nur wenn man beim ‘zappen’ auf ein Video stößt, für das die GEMA aus Habgier technischen Gründen die… ach lassen wir das. Du weisst was ich meine!

Die Anons und ihr Humor...

Zur Entwicklerseite
Zum Download für Firefox
Zum Download für Chrome
Zu DevCat ;)

Viel Spaß damit!

Musik der Neuzeit

Die Bedeutung der Musik hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Und diese hat mehr Einfluss als je zuvor. Von Schallplatten über die Kassetten und CD’s bis hin zur heutigen MP3-Datei war ein langer weg. Und mit fortschreitender Technik wurden auch die Verbreitungsmethoden immer ausgefeilter.

Während man damals noch die CD im Laden Probehören konnte kann man sich heute die Tracks einzeln auf Amazon Probehören oder bei Youtube (mehr oder weniger) anschauen. Allerdings werden durch neue Technologien auch neue Herausforderungen an die Industrie gestellt, dass ein Musikstück auch weiterhin noch als ‘Ware’ an die Menschen gebracht werden kann. Im Zeitalter von VDSL benötigt es nichteinmal mehr 5 sekunden ein Stück aus dem Internet auf die Festplatte zu kopieren ohne etwas dafür zu bezahlen.

Grundsätzlich ist, denke ich, jedem klar worauf ich hinaus will. Damit ist eine neue Kategorie auf Bizzy@Devcat geboren.

to be continued…

[/me] Die Feiertage

Es ist wieder soweit – die sentimentale Seite des Jahres ist fast da. Familien setzen sich zusammen, Kinder freuen sich auf die neue Konsole und der Schneeschieber erfreut sich (mehr oder weniger) an Beschäftigung. Die Fertig-Kartoffelsalat bestände sowie die Würstchen neigen sich dem Ende zu, in der Stadt ist es nun auch Nachts hell und überall riecht man Lebkuchen.

Für alle Nerds, die das nun nicht so wirklich mitbekommen: in 2 Tagen haben wir den 24 Dez. 2011 – Weihnachten! Früher gabs die Route, heute gibts den Router!

Hoffentlich kommen alle ein bisschen zur Ruhe. Wobei das im Kreis der Familie nicht immer allzuleicht werden dürfte! ;)

Frohes Fest euch allen!

Torrent-User? owned!

Dass Torrent-Plattformen nicht undurchsichtig sind ist hoffentlich inzwischen weitesgehend bekannt. Alle die es noch nicht verstanden haben, dass eMule & Co. nicht gerade die anonymsten Mittel zur Urheberrechtsverletzung sind sollten mit der Seite YouHaveDownloaded.com nun auch endgültig bekehrt sein.

YouHaveDownloaded.com ist eine Webseite welche über ein Script eine Datenbank anlegt in welcher gespeichert wird welche IP über welche Plattform Urheberrechtlich Geschützte Materialien bezogen hat.

Interessant Humoristische Aktion:

- Bildquelle: gulli.com

Sobald ein User die Seite betritt und die IP schoneinmal im Torrent-Netzwerk erfasst wurde bekommt er diese interessante Meldung zu Gesicht.

Laut eigenen Angaben der Betreiber umfasst die Sammlung bereits über 50 Millionen User (und dabei wird nur ein fünftel aller akt. öffentlich verfügbaren Torrents erfasst) – wer nun allerdings seine IP ebenfalls in der Datenbank-Sammlung findet, sich aber wiederum sicher ist solchen Diensten fern zu sein sollte nun nicht anfangen zu zweifeln: auch dynamische IP-Adressen werden gespeichert. Wenn einer der Vorbesitzer einer IP in dieser Datenbank erfasst wurde wird man selbst ebenfalls als ‘Pirat’ begrüßt.

Und wenn man doch drinsteckt, tröstet euch…

Eine direkte Gefahr geht von der neuen Webpräsenz allerdings nicht aus. Die Betreiber geben an, keine Zeitstempel der Downloadaktivitäten zu speichern. Dementsprechend kann niemand der IP eine eindeutige Person zuweisen.
- gulli.com

… denn wer das möchte – der hat dabei schon seine eigenen Mittel… ;-)

 

so long..